SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Veranstaltungskalender

Sitzungstermine

Die entsprechende Tagesordnung wird unter "Amtliche Bekanntmachungen" im Internet veröffentlicht sowie ortsüblich im Bekanntmachungskasten vor dem Rathaus und in der Tagespresse.

Bericht aus der Jahresschluss-Sitzung am 12. Dezember 2019

So sah die Baustelle der Kinderkrippen noch vor acht Monaten aus. Inzwischen sind zumindest die Außenarbeiten weitgehend abgeschlossen.

Im Mittelpunkt der Jahresabschlusssitzung des Sander Gemeinderates stand der Jahresrückblick von Bürgermeister Bernhard Ruß.
Mit dem erfreulich hohen Niveau der Geburtszahlen seit einigen Jahren, zuletzt 29 in diesem Jahr, gab es für die Gemeinde die besondere Herausforderung Krippen- und Kindergartenplätze im ausreichenden Maße bereit zu stellen, so Ruß. Derzeit werden 135 Kinder von 15 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen in den beiden Kindergärten St. Nikolaus und St. Martin bereut. Im nächsten Jahr werden es 150 Kinder und 18 Betreuungskräfte sein. Dies hat dazu geführt, dass zusammen mit der Leitung des Caritasverbandes in Würzburg nach Möglichkeiten gesucht wird, die Leitung der Kindergärten bei diesen Dimensionen und den dazugehörigen finanziellen Belastungen in anderer Form zu organisieren. Dazu fand im November in Würzburg ein Gespräch mit der Diözesanleitung statt, die im neuen Jahr einen Vorschlag zur Anpassung der Satzung und der vertraglichen Regelung mit der Gemeinde unterbreiten will.
weiter

Text und Foto: Christian Licha


Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 3.12.2019

Die Gemeinde Sand bezuschusst das Vorhaben des Schützenvereins Sand, die Luftgewehrstände auf eine elektronische Schießanlage umzurüsten.

Eine Förderung in Höhe von 15 Prozent der nachgewiesenen Baukosten erhält der Schützenverein Sand für seine Umrüstung der Luftgewehrstände auf eine elektronische Schießanlage. Dies beschloss der Gemeinderat am Dienstag in seiner jüngsten Sitzung. Zu der Maßnahme gehören auch die Erneuerung der Brüstung und der Decke mit integrierter Beleuchtung nach den Vorgaben der Schießstandrichtlinie. Auch wird die Abschlusswand und der Bodenbelag an den Schützenständen erneuert. Wie der Verein in seinem Schreiben an den Gemeinde Sand mitteilte, beträgt sie voraussichtliche Bausumme rund 35000 Euro. Die Voraussetzungen der Richtlinie „Förderung des Sportstättenbaus der Vereine“ werden nach Angaben des Vereins erfüllt. Der Bayerische Sportschützenbund, Bezirk Untefranken, hat eine Förderquote von 55 Prozent der förderfähigen Kosten in Aussicht gestellt.
weiter

Bericht und Foto: Christian Licha

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 29. Oktober 2019


Weg frei für Tempo 30

Einige Autofahrer reduzieren schon heute ihre Geschwindigkeit in der Seestraße. Dennoch soll nach dem Beschluss des Gemeinderates nun offiziell auch auf dem Reststück der Seestraße Tempo 30 gelten.


Der Gemeinderat Sand hat den Weg frei gemacht für Tempo 30 in der Seestraße. Mit einem knappen Ergebnis von 8:7 Stimmen sprach sich das Gremium in seiner Sitzung am Dienstag für diese verkehrsberuhigende Maßnahme zwischen dem Abzweig zur Zeiler Straße und dem Parkplatz am Altmain aus. Angestoßen wurde das Thema durch die Qualitätkontrolle des Mainradweges, bei der unter anderem die nicht durchgehende Tempo 30-Zone bemängelt worden war.
Nachdem Gemeinderat Jörg Kümmel (Freie Sander Bürger) in der vorhergehenden Sitzung angefragt hatte, wie die Unterbrechung der Zone in der Seestraße zustande gekommen, hatte Bürgermeister Bernhard Ruß in einem ausführlichen Sachvortrag als Sitzungsvorlage die Entwicklung dargestellt. Danach war die Seestraße 1994 zunächst als Tempo-30-Zone ausgewiesen worden, auf Antrag der CSU-Fraktion allerdings wieder zurückgenommen worden. Die zuständigen Sachbearbeiter sowohl beim Landratsamt als auch bei der Polizei waren einer Tempo-30-Zone in dem Bereich kritisch gegenüber gestanden. Sie hatten es der Gemeinde jedoch frei gestellt, verkehrsberuhigende Maßnahmen im Ort einzuleiten.
weiter

Bericht und Foto: Christian Licha

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 1. Oktober 2019

Wie hier am Kreisel sind zwei Ortschschilder in Sand falsch beschriftet. Das Staatliche Bauamt Schweinfurt sagte den baldigen Austausch der Tafeln mit der korrekten Bezeichnung "Sand a. Main" zu.


Der Sander Gemeinderat befasste sich bei seiner Sitzung am Dienstag wieder einmal mit der Maximalhöhe von Grundstückseinfriedungen. Derzeit häufen sich Anfragen und Anträge bei denen die festgesetzte Maximalhöhe von 1,60 Meter oft weit überstiegen wird. Der Grundsatzbeschluss aus dem Jahre 2016, der diese Regelung beinhaltet, wurde jüngst wiederholt in Frage gestellt, um Antragstellern höhere Einfriedungen zuzugestehen. Die Verwaltung ist jedoch an den Grundsatzbeschluss gebunden und kann Anträge mit höher geplanten Mauern nur als Ablehnung vorschlagen. Bürgermeister Bernhard Ruß schlug vor, das Thema in der kommenden Bürgerversammlung zu behandeln und in der nächsten Gemeinderatssitzung eine praktikable Lösung zu finden. Nach einer lebhaften Diskussion stimmten die Gemeinderatsmitglieder zu.
weiter

Bericht und Foto: Christian Licha

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 30. Juli 2019

Die Gesamtsituation der Sander Kindergärten stellte Bürgermeister Bernhard Ruß in der Gemeinderatssitzung am Dienstag vor. Hintergrund dafür war ein Antrag des Caritas-Kindergartenverein St. Nikolaus auf Unterschreitung des Anstellungsschlüssels von 1:10 auf vorübergehend 1:9. Die beiden Vorsitzenden des Vereins Anja Hey und Jessica Wacker sowie Kassierin Kerstin Deschner waren in der Sitzung ebenfalls anwesend und gaben einen Ausblick auf die weitere Entwicklung.
weiter

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 3. Juli 2019

Der landkreisweiten Lösung zur Entsorgung des Klärschlamms stimmte der Gemeinderat Sand zu. Bürgermeister Bernhard Ruß stellte zuvor den Gemeinderäten das überarbeitete Konzept vor, das verwirklicht werden soll.

Die teilnehmenden Gemeinden bilden einen Zweckverband; dieser ist zu 51 Prozent Teilhaber der GmbH, die gegründet werden soll. Mit der Firma SüdWasser hat man einen Partner gefunden, der für Planung, Investition, Errichtung und Wärmeinkauf für die Trocknungsanlage Hofheim sorgt und mit 49 Prozent beteiligt sein wird. Um eine optimale Betriebsauslastung zu gewährleisten, organisiert SüdWasser, dass immer ausreichend Filterkuchen angeliefert wird, beziehungsweise überschüssiger Filterkuchen in anderen Anlagen des Unternehmens entsorgt wird.
weiter

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 16.5.2019

Das größte laufende Projekt in der Gemeinde Sand ist die Erweiterung des Kindergarten St. Nikolaus, die insgesamt 1445500 Euro kosten wird.


Trotz des mit rund 3,4 Millionen Euro größten Investitionsvolumens seit 2005 kommt die Gemeinde Sand auch in diesem Jahr ohne Neuverschuldung aus und kann den Schuldenstand sogar noch etwas senken. Dies verkündete Bürgermeister Bernhard Ruß bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, deren beherrschendes Thema die Verabschiedung des Haushaltsplanes für 2019 war. Neben den hohen Rücklagen, auf die die Gemeinde zurückgreifen kann, sind es vor allem die hohe Beteiligung an der Lohn- und Einkommensteuer sowie die Schlüsselzuweisungen, die zu diesem Ergebnis beitragen. Beide Haushaltspositionen haben ihren bisher höchsten Stand für die Gemeinde erreicht.
weiter

Foto und Text: Christian Licha