SitemapLage der GemeindeImpressum

Suche:

Wetter in Sand am Main

19 / 21 °C wolkig
Wetterlage

wetter.com

Veranstaltungskalender

Grundschule Zeil/Sand

Standort Sand a. Main
Kirchplatz 2, 97522 Sand a. Main
Tel.: (09524) 822 261 (Konrektorzimmer)
Konrektorin im Schulhaus Sand: Frau Claudia Gigglberger
Tel.: (09524) 822 262 (Lehrerzimmer)
Fax: (09524) 822 260
Email: schulleitung-sand[at]web.de    o d e r :
Email: grund@schule.zeil-am-main.de
Rektorin im Schulhaus Zeil: Frau Cornelia Genslein
Tel.: (09524) 94 992 im Schulhaus Zeil

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Grundschule Zeil-Sand unter: www.grundschule-zeil-sand.de

Schulgebäude in Sand a. Main
Schulgebäude in Sand a. Main



Volksschule Zeil/Sand - Mittelschule

Standort Zeil a. Main
Schulring 1, 97475 Zeil a. Main
Tel.: (09524) 949 95
Fax: (09524) 949 97

Schulleiter Mittelschule: Herr Wolfgang Grader
Schulleiterstellvertreterin Mittelschule: Frau Andrea Wächter
mittel@schule.zeil-am-main.de

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Mittelschule Zeil-Sand unter: www.hauptschule-zeil-sand.de

Schulgebäude in Zeil a. Main
Schulgebäude in Zeil a. Main


Speisepläne für die Kinder der Ganztagesklasse bzw. Mittagsbetreuung in Sand

Hausmeister Gerhard Fritzmann verabschiedet

„Ein Hausmeister ist der wichtigste Mann an einer Schule“ stellten die Rektorin der Grundschule Zeil/ Sand, Conny Genslein und der Rektor der Mittelschule Zeil/ Sand, Wolfgang Grader, bei der Verabschiedung von Hausmeister Gerhard Fritzmann übereinstimmend fest. Der Hausmeister der Zeiler Schule tritt nach 37-jähriger Dienstzeit nun seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Rektorin und Rektor stellten in ihren kurzen Ansprachen heraus, dass Gerhard Fritzmann seinen Dienst als Hausmeister der Zeiler Schule im Jahre 1980 antrat. In seinem „Rund um die Uhr-Job“ habe er tausende von Stunden bis zum Mai dieses Jahres Türen auf und zu geschlossen und gewerkelt und gerichtet, wenn es was zu reparieren und zu richten gab. Gerhard Fritzmann sei Generationen von Schülern stets ein väterlicher Freund gewesen und habe sie motiviert und wenn es nötig war auch getröstet. „Er hat die Schüler geliebt und die Schüler liebten ihn, denn er war nie aufbrausend. Durch sein angeborenes „Anti-Stress-Gen“ war er immer der Fels in der Brandung“, so Grundschul-Rektorin Conny Genslein. Sie und Mittelschul-Rektor Wolfgang Grader wünschten zum Abschied den sowohl von den Schülern als auch beim Lehrkörper beliebten Hausmeister Gerhard Fritzmann: „Genieße Dein Rentnerdasein. Bleib gesund und vergiss uns nicht“.

3. Bürgermeisterin Christel Pottler überbrachte zur Verabschiedung von Gerhard Fritzmann den Dank der Stadt Zeil. Als Hausmeister habe er sich nicht nur um die Schule gekümmert, sondern auch um das Rudolf-Winkler-Haus. Gerhard Fritzmann sei immer zur Stelle gewesen wenn er gebraucht wurde. Seine ruhige und freundliche Art trug dazu bei, auch in manch kritischen Situationen kühlen Kopf zu bewahren und eine Lösung zu finden. „Obwohl wir Dich vermissen werden gönnt Dir die Stadt Zeil den wohlverdienten Ruhestand“, so 3. Bürgermeisterin Christl Pottler.

Vor den Reden hatten die Bläserklassen Hausmeister Gerhard Fritzmann musikalisch mit „Muss i denn zum Städtele hinaus“ hinaus verabschiedet. Die Schüler-Tanzgruppe trug mit „Good bye“ ebenso zum Gelingen der kleinen Feier bei wie die Schüler/innen der Klassen 2 a und 2 b mit dem Lied “Auf Wiedersehen, es war mit Dir so schön“. Ebenso verabschiedete das Lehrer-Kollegium Gerhard Fritzmann mit einem selbstgedichteten Lied. Zum Abschluss bedankte sich Gerhard Fritzmann sichtlich bewegt für die gelungene Verabschiedungsfeier.

Schüler rannten für einen guten Zweck

Beim Sommerfest der Grund- und Mittelschule Zeil/ Sand zeigten sich die Schülerinnen und Schüler neben anderen Aufführungen und Aktivitäten auch von ihrer sportlichen Seite. So oft sie konnten rannten sie die Strecke Schulring- Kirchplatz- Kaulberg-Krummer Straße, denn ihr Lauf diente einem sozialen Zweck. Bereits im Vorfeld hatte sich jeder Läufer einen Sponsor gesucht, meistens waren das die Eltern, Großeltern und Verwandte, aber auch Geschäfte und Betriebe, die für jede zurückgelegte Runde ein Preisgeld aussetzten. Insgesamt kam so der stolze Betrag von rund 5.260 Euro zusammen. Die Hälfte davon blieb für Klassenausflüge usw. an der Grund- und Mittelschule selbst.

Die andere Hälfte, immerhin 2.630 Euro ging als Spende an die Tibet-Initiative, die sich für den Erhalt der Menschenrechte sowie für die tibetische Kultur in ihrem Heimatland einsetzt. Die Tibet-Initiative macht sich darüber hinaus stark für eine eigene Identität Tibets sowie für das Recht auf Selbstbestimmung des Himalaya-Staates. Nicht zuletzt deshalb stand der Lauf der Schülerinnen und Schüler auch unter dem Motto: „Flagge zeigen für Tibet“.

Ganztag ist vielen ein Anliegen

„Die Gemeinde Sand hat den Ganztag von Beginn an mit viel Engagement gefördert und tut das auch im laufenden Betrieb“, dieses Lob konnte Bürgermeister Bernhard Ruß mit in die Verwaltung nehmen, als das „Netzwerk Ganztag“ aus dem Schulamtsbezirk Haßberge an der Grundschule Zeil/Sand tagte. Die Vertreter aller Schulen mit Ganztagsangebot im Landkreis besichtigten eingangs das Schulhaus in Sand.
weiter

Text und Bilder: Sabine Weinbeer

Grundschule bastelte rechtzeitig vor Weihnachten einen Engel

Die Buben und Mädchen aus der Gartenbaugruppe der Grundschule in Sand bastelten aus Holz einen schönen Engel unter der Anleitung von Marianne Neeb und Rudi Ruß. Jedes Kind konnte seinen Engel mit nach Hause nehmen.

Hanna Bedenk und Aaron Schrottke sind Mathe-Meister

Landkreisweit brüteten in den letzten Wochen die Viertklässler der Grundschulen über äußerst knifflige Denksportaufgaben aus dem Bereich „Mathematik“. Die Besten von ihnen können sich mit dem Titel „Mathe-Meister“ schmücken und dürfen sich zusätzlich über besondere Geschenke der Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG freuen. Die Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG hat den landkreisweiten Wettbewerb für die kleinen Mathe-Genies schon vor Jahren ins Leben gerufen und unterstützen ihn jährlich.
Aus den drei Klassen der Grundschule Zeil/Sand ging Hanna Bedenk (Zeil) als Siegerin hervor, die stolze neun von zehn möglichen Punkten erreichte. Der zweite Platz ging an Aaron Schrottke (Sand), der es auf sieben Punkte brachte. Beide werden von Klassenlehrerin Karin Rüdiger in der Klasse 4 b in Zeil unterrichtet. Durch ihre Erfolge haben sich die zwei Rechenkünstler für die nächste Runde der Kreis-Mathe-Meisterschaft im November in Eltmann qualifiziert.
Für ihre guten Leistungen wurden die kleinen Mathe- und Denksportkünstler aus Zeil und Sand von der Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG mit einem Geldgeschenk belohnt, mit dem sie sich spannenden Lesestoff besorgen können. Überreicht wurde die Belohnung von Raiffeisen-Volksbank-Marktbereichsleiter Martin Ullrich (rechts) und Raiffeisen-Volksbank-Geschäftsstellenleiter Armin Manietta (links). Sie hatten auch für jeden Teilnehmer am Mathe-Wettbewerb weitere kleine Geschenke dabei.

Klassenlehrerin Karin Rüdiger (2. von links) und Rektorin Conny Genslein (3. von links) gratulierten den Mathe-Meistern der Grundschule Zeil/Sand ebenfalls zu ihren guten Leistungen und wünschten ihnen für die Kreisentscheid genauso viel Erfolg.
Klassenlehrerin Karin Rüdiger (2. von links) und Rektorin Conny Genslein (3. von links) gratulierten den Mathe-Meistern der Grundschule Zeil/Sand ebenfalls zu ihren guten Leistungen und wünschten ihnen für die Kreisentscheid genauso viel Erfolg.

Dank an Praktikantin in der Mittagsbetreuung

Ihr einjähriges Praktikum in der offenen Ganztagesbetreuung hat Vanessa Denk in der offenen Ganztageschule der Gemeinde Sand beendet. Die 18-jährige ist Studierende an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Haßfurt und hat in Sand ein einjähriges Praktikum absolviert. Zum Abschluss ihrer Tätigkeit half Denk bei der Ferienfreizeit der Gemeinde Sand als Betreuerin mit, den Spieltrieb der rund 30 Kinder zu bändigen. Bürgermeister Ruß bedankte sich bei der Praktikantin und wünschte ihr auf ihrem weiteren Lebensweg viel Erfolg und viel Freude an ihrer Arbeit mit Kindern.

Schülermittagsbetreuung Kunterbunt

Seit dem Schuljahr 2009/2010 haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, im Schulhaus Sand die Schülermittagsbetreuung zu besuchen. Betreuungsbeginn ist jederzeit möglich.
Informationen und Einzelheiten hierzu erteilt in der Gemeindeverwaltung Herr Klauda, OG, Zimmer-Nr. 7, Tel. 09524/ 82 22-21. Interessierte Eltern können sich zu den üblichen Öffnungszeiten die entsprechenden Unterlagen abholen.
Frau Sonja Sandner und Frau Erika Mattheus betreuen derzeit 25 Kinder. Es wird täglich ein gemeinsames warmes Mittagessen serviert, sowie Hausaufgabenbetreuung und Spielmöglichkeiten angeboten.


Kinder malten "ihr Sand"

Kinder sehen vieles anders als Erwachsene. Nicht zuletzt deshalb fand in den acht Klassen der Grundschule Zeil/Sand, die im Schulgebäude in Sand unterrichtet werden, ein Mal-Wettbewerb zum Thema „875 Jahre Sand“ statt. Die besten Arbeiten wurden nunmehr prämiert.
Wie Bürgermeister Bernhard Ruß bei der Preisübergabe im Sitzungssaal der Gemeinde Sand ausführte, will man das 875-jährige Gemeindejubiläum das ganze Jahr über mit Veranstaltungen aller Art unter dem Slogan „Von Sandern für Sander“ bereichern. Um auch die Kinder mit einzubeziehen,  habe man einen Malwettbewerb gestartet. Das Thema „Wie sehe ich mein Sand“ hat man deshalb gewählt, weil Kinder aus ihrem Blickwinkel heraus andere Vorstellungen haben als Erwachsene.
>weiter

 

Conny Genslein als neue Schulleiterin der Grundschule Zeil-Sand eingeführt

„Die Feierstunde hier im Pfarrsaal in Sand besitzt nicht nur für die Grundschule Zeil/Sand einen hohen Stellenwert, sondern auch für die beiden Kommunen. Dürfen wir doch nach dem Ausscheiden von Rektorin Anna-Elisabeth Brecht die vakant gewordene Führungsposition mit Frau Conny Genslein neu besetzen“, dies sagte Schulamtsdirektorin Uli Brech bei der Amtseinführung der neuen Schulleiterin der Grundschule Zeil/Sand.
Den Auftakt der feierlichen Amtseinführung von Conny Genslein als neue Leiterin der Grundschule Zeil/Sand machte die Bläserklasse unter Leitung von Heimo Bierwirth mit dem Stück „Ein Chinese in Paris“. Frau Gertrud Balling-Mikus nahm die Begrüßung der Ehrengäste vor und führte auch durch das weitere Programm.
>weiter