SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Veranstaltungskalender

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Anmeldevordrucke zum Korb- und Weinmarkt 2021

Einladung zur Bürgerversammlung 2020

Trotz Beschränkungen der Corona-Pandemie hat die Gemeinde Sand neben den laufenden Geschäften in den vergangenen Monaten zwei Vorhaben vorangetrieben, die für die Zukunft von großer Bedeutung sind und finanziell und organisatorisch eine große Herausforderung darstellen: Die Sanierung des Kanal- und Wasserleitungsnetzes mit dem Beginn von ersten Maßnahmen im kommenden Jahr im Altortbereich und die Ausweisung von Flächen für Freifeld-Fotovoltaikanlage an der Zeller Straße entlang der Bundesautobahn A 70 und dem Betrieben ein solcher Anlagen durch eine Bürgerenergiegenossenschaft an der sich die Bürgerinnen und Bürger aus Sand beteiligen können.
Bei der Sanierung des Wasser- und Kanalnetzes geht es um die Information darüber, in welchem baulichen Zustand die bisher untersuchten Anlagen sind, welche Sanierungsmaßnahmen umgehend erforderlich sind und wie die weitere Vorgehensweise ist.
Bei der Errichtung der Freifeld-Fotovoltaikanlagen wurden bisher nur grundlegende Untersuchungen vorgenommen. Darüber soll informiert und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden. Zur Ausweisung von Freifeld-Fotovoltaikanlagen muss später noch ein förmliches Verfahren (Aufstellung eines Bebauungsplans) eingeleitet werden, in dem die Planungen öffentlich ausgelegt werden und die Bürgerinnen und Bürger Stellung nehmen können. Bisher hat der Gemeinderat lediglich beschlossen, die formalen und planerischen Grundlagen dafür zu schaffen.

Aus formalen Gründen erfolgt die Einladung zur Bürgerversammlung in der gewohnten Form. Ob und in welcher Art diese stattfinden kann, hängt von den behördlichen Auflagen ab, die zu dem Zeitpunkt der Durchführung (16.12.20) gelten. Nach aktuellem Stand ist geplant:
Die diesjährige Bürgerversammlung der Gemeinde Sand a. Main findet am Mittwoch, 16. Dezember 2020, um 19 Uhr in der Sport- und Kulturhalle statt.
Dabei ist folgende Tagesordnung vorgesehen:
1. Konzept für die Sanierung des Wasser- und Kanalnetzes
2. Errichtung von Freifeld-Fotovoltaikanlagen und Betreiben der Anlagen über eine Bürgerenergiegenossenschaft
3. Anträge
4. Verschiedenes
Anträge zur Bürgerversammlung richten Sie bitte in mündlicher oder schriftlicher Form bis spätestens Mittwoch, 9.12.20, an die Gemeindeverwaltung, z. Hd. Herrn Zink, Zimmer-Nr. 7, Tel. 82 22 21.

Die Durchführung der Bürgerversammlung ist nur unter Beachtung der Maßnahmen zum Infektionsschutz möglich:
• Maskenpflicht ab Betreten der Turn- und Kulturhalle und während der gesamten Veranstaltung, einschl. bis zum Verlassen des Gebäudes.
• Abstandsvorschriften beachten - 1,5 m.
• Toilettenbenutzung nur in Ausnahmefällen.
• Während der Veranstaltung wird in Intervallen gelüftet. Bitte ziehen Sie entsprechende Kleidung an.
• Eine Bewirtung ist leider nicht möglich.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind zur Bürgerversammlung herzlich eingeladen. Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Beachtung der Corona-Auflagen. Sollten zum Zeitpunkt der Veranstaltung neue Regelungen gelten, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 10. November 2020

Auf Beschluss des Gemeinderates soll sich der Bauausschuss mit dem Einsatz technischer Hilfsmittel zur Verbesserung der Raumluft in Schulen und Kindergärten befassen und gemeinsam mit den Leiterinnen der Schule und der Kindergärten sowie den Elternbeiratsvorsitzenden das weitere Vorgehen abstimmen.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde ein Antrag der SPD-Fraktion behandelt, der vorsieht Raumluftgeräte zur Filterung gegen Covid-19 Viren und Kohlendioxid-Sensoren für die Schulräume der Ganztagesschule und die zwei Kindergärten zu beschaffen.
weiter

Text und Bild: Christian Licha

Rede von Bürgermeister Bernhard Ruß zum Volkstrauertag 2020

Was hat Corona mit dem Zweiten Weltkrieg zu tun?

Die Corona-Pandemie hat uns allen eine völlig unerwartete, für viele eine schwere Prüfung auferlegt und – wie es Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgedrückt hat - vor „die größte Herausforderung seit Ende des Zweiten Weltkrieges“ gestellt.
weiter


Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ab 2. November 2020

Auf die massiv gestiegenen Corona-Infektionszahlen reagieren Bund und Länder nun mit einem neuen bundesweiten Maßnahmenpaket.

Unter anderem gelten folgende Beschränkungen ab dem 02. November 2020:

- Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands, jedoch in jedem Fall auf maximal 10 Personen.

- Des Weiteren werden die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten.

- Geschlossen werden Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind. Die Pfarrbücherei ist zu den gewohnten Zeiten weiterhin geöffnet - mittwochs von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

- Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen werden geschlossen. Dies bedeutet, dass die Turnhalle, das Jugendheim, sowie der Jugendtreff gesperrt werden.

- Die Gedenkstunde anlässlich des Volkstrauertages am 15. November wird lediglich in kleinem Rahmen (maximal 10
Personen) ohne musikalische Begleitung stattfinden.

- Geschlossen werden Gastronomiebetriebe. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

- Ebenfalls werden Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen (z. B. Physio-, Ergo-, Logotherapie, Podologie / Fußpflege) bleiben weiter möglich. Friseursalons
bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

- Geschäfte bleiben geöffnet. Es darf sich in den Geschäften aber weiterhin nur ein Kunde je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten.

- Schulen und Kindergärten bleiben offen.

Die wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Ich bitte deshalb alle Bürgerinnen und Bürger sich an die Beschränkungen im November zu halten.


Weitere Informationen rund um Corona, wie zum Beispiel zur Corona-Warn-App der Bundesregierung, gibt es auf der Internetseite des Landkreises Haßberge, die ständig aktualisiert wird, unter: www.hassberge.de. Darüber hinaus erhalten Sie weitere Informationen auf den Seiten der Landes- und Bundesministerien.

Der VdK-Ortsverband informiert

Im letzten Gemeindeblatt (Oktober 2020) ist uns bei der Angabe der Bankverbindung für die Spendenaktion „Helft Wunden heilen“ ein Fehler unterlaufen.

Die richtige Bankverbindung lautet:
IBAN DE14 7935 0101 0190 5607 14

Bitte berücksichtigen Sie diese Korrektur bei Ihrer Überweisung.
Wir bitten um Entschuldigung!
Die Vorstandschaft des VdK-Ortsverbands

Beschwerden bzgl. Drohnenflüge

Liebe Sanderinnen, liebe Sander,

in letzter Zeit erreichen uns vermehrt Beschwerden über unzulässige Drohnenflüge über Sand.
Ich bitte Sie die Drohnenflugregeln und die gültige Drohnen-Verordnung zu beachten.

Vielen Dank

Gemeindeverwaltung wieder für dringende Besuche geöffnet

In Absprache mit Landrat Wilhelm Schneider und der Bürgermeisterin und Bürgermeister des Landkreises Haßberge sind die Stadt- und Gemeindeverwaltungen seit Montag, 4. Mai 2020, wieder für den Besuchsverkehr geöffnet. Es wird jedoch ausdrücklich darum gebeten, nur die notwendigen und unaufschiebbaren Besuche vorzunehmen.

Dabei sind aufgrund der Gefährdungslage durch das Coronavirus Einschränkungen gegeben und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Nach wie vor gilt es, den physischen Kontakt soweit wie möglich einzuschränken, den Abstand (mind. 1,5 m) zu Mitarbeitern und Besuchern zu wahren und die Maskenpflicht einzuhalten. Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen zu beachten:

1. Für Vorsprachen und die Erledigungen von Anliegen in der Verwaltung sind weiterhin Anmeldungen erforderlich. Dies dient dem Schutz der Besucher und Beschäftigen und hilft Wartezeiten zu vermeiden. Termine können telefonisch oder per Mail vereinbart werden.
2. Beim Betreten der Verwaltung ist eine Schutzmaske (kann auch Marke Eigenproduktion sein) getragen werden. Desinfektionsmaßnahmen sind einzuhalten. Desinfektionsmittel stehen in den jeweiligen Stockwerken bereit.
3. Die Besucher werden registriert, um im Falle einer Infektion die Ermittlung von Kontaktpersonen und die Anordnung von Maßnahmen zu erleichtern.
4. Die geforderten Abstände sind einzuhalten. Die am Boden aufgebrachten Markierungen (Erdgeschoss) bzw. Anordnung der Stühle (Obergeschoss) sind zu beachten.
5. Der Aufenthalt in der Verwaltung ist zeitlich auf das notwendige Maß zu beschränken. Angelegenheiten, die telefonisch oder per Mail erledigt werden können, sollten auch auf diesem Weg erfolgen.


Vollsperrung der Kreisstraße HAS16 Sander Straße zwischen Bahnübergang und Ampelkreuzung/LIDL

Der Baubeginn zur Sanierung der Sander Straße (incl. Erneuerung Kanal, Wasserleitung, usw.) steht unmittelbar bevor. Voraussichtlich ab Montag 17.02.2020 wird die Vollsperrung eingerichtet.
Zunächst ist der Bereich zwischen den Zufahrten zum allmilmö und zum Marken Outlet Zeil / erbelle für den Verkehr gesperrt.
Je nach Baufortschritt wird später (ca. Mai/Juni) die Zufahrt zu diesen Betrieben nur von einer Seite aus möglich sein.
Die Einmündungsbereiche zur Straße In der Au und auf der anderen Seite zum LIDL werden nur für kurze Zeit im Herbst von einer Sperrung betroffen sein.
Der Schotterweg parallel zur Altach wird für Fußgänger und Radfahrer jederzeit passierbar sein.
Aus Richtung Sand ist Zeil während der Bauarbeiten über die Umgehungsstraße und weiter über Ziegelanger zu erreichen. Der Feldweg (nur für landwirtschaftlichen Verkehr frei) von der Umgehungsstraße über die Eisenbahnbrücke direkt nach Ziegelanger, der verbotenerweise als Abkürzung genutzt werden könnte, wird für den gesamten Verkehr gesperrt werden, um ein erhöhtes Unfallrisiko durch Abbiegeverkehr zu unterbinden.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember abgeschlossen sein, bevor dann Anfang 2021 der zweite Abschnitt zwischen Bahnübergang und Sparkasse angegangen wird.

Für Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit den Bauarbeiten und Sperrungen bittet die Stadt Zeil um Verständnis.

Die Lebensregion+ in bewegten Bildern

Sowohl für Familien als auch für Unternehmen sind die Orte der Lebensregion+ im südöstlichen Landkreis Haßberge eine attraktive Lebens- und Wirtschaftsalternative zu den nahen Städten. Besuchen Sie uns, machen Sie sich ein Bild von den Orten und dem Leben in der Lebensregion+, atmen Sie unsere saubere Luft und spüren Sie das durchweg positive Lebensgefühl. Einen ersten Überblick können Sie sich bereits jetzt im Netz verschaffen. Die zehn Kommunen der Lebensregion+ (Knetzgau, Zeil, Sand, Eltmann, Ebelsbach, Breitbrunn, Kirchlauter, Stettfeld, Oberaurach und Rauhenebrach) haben einen Imagefilm gedreht, den Sie unter folgenden Links einsehen können:

auf der Website: Lebensregion Plus(Startseite)
Lebensregion Plus(separate Seite)

auf Youtube: Lebensregion Plus



Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert und Frau Hertwich von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a, Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg sind unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 08.00 bis 11.00 Uhr