SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Statt zum Frühschoppen zum Corona-Test

Bis auf Weiteres wird die Wasserwacht-Ortsgruppe Sand-Zeil sonntags jeweils von 9 bis 12 Uhr im Foyer der Sport- und Kulturhalle in Sand die Möglichkeit anbieten, einen Schnelltest auf Covid-19 durchführen zu lassen. Der Test selbst dauert weniger als eine Minute; das Ergebnis steht etwa 20 Minuten nach Abnahme der Speichelprobe fest. Im Anschluss daran erhält jeder Teilnehmer eine Bescheinigung über das Testergebnis ausgestellt.


„Bleiben wir beieinander und geben wir aufeinander acht“

Mit einem bundesweiten Gedenken wurde am Sonntag (18. April) in der gesamten Bundesrepublik der rund 80.000 Menschen gedacht, die durch oder in Zusammenhang mit Covid-19 seit Ausbruch der Pandemie im vergangenen Jahr in Deutschland gestorben sind. 78 Menschen davon stammten aus dem Landkreis Haßberge, einige davon leider auch aus unserer Gemeinde. Meine aufrichtige Anteilnahme gilt den Familien, den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen.
weiter

Corona-Teststation besteht ersten Test

Elena Johanydes, Monika Mahr, Julian Müller, Karin Bergmann. Dieter Bergmann, Gaby Bergmann, Manfred Bergmann und Antonie Bergmann (von links) sorgten dafür, dass die Premiere bei der Einrichtung der Corona-Teststation in der Sport- und Kulturhalle reibungslos über die Bühne ging.
Foto: Stefan Müller

Gut bewältigt haben die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Wasserwacht Sand-Zeil den ersten Termin in der kurzfristig eingerichteten Corona-Teststation im Foyer der Sander Sport- und Kulturhalle. 53 Personen haben sich am Sonntag (18. April) von 9 bis 12 Uhr testen lassen. Ergebnis: Alle 53 waren negativ. Vorsitzender Manfred Bergmann, der gleichzeitig als Leiter der Teststation war mit der Premiere mehr als zufrieden.
weiter

Das Spielmobil kommt

Das Spielmobil des Landkreises Haßberge kommt heuer in den Pfingstferien wieder nach Sand und steht am 27. und 28.05.2021 am Sportgelände. Alle Kinder im Alter ab 7 Jahre sind zu dieser Aktion recht herzlich eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Spielmobil bietet täglich von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr jede Menge Spiel- und Bastelmöglichkeiten. Im bunten Spielmobil ist alles drin, was ein Kinderherz begehrt.

Die Eltern sollten ihren Kindern jedoch etwas zu trinken, essen und evtl. einen Sonnenhut und Sonnencreme mitgeben.

Neugierig?
Dann schau doch mal vorbei. Nähere Informationen erteilen das Spielmobil-Team, Tel. 09521/951685 und Herr Thomas Zösch in der Gemeindeverwaltung, Tel. 82 22 15. Veranstalter sind die Kommunale Jugendarbeit, der Kreisjugendring Haßberge und die Gemeinde Sand a. Main.

Mehr Blühflächen – ein Engagement der Allianzkommunen der Lebensregion plus für Artenvielfalt und Naturschutz

Das Thema Insekten- und Artensterben beschäftigt die Menschen schon seit längerem. Durch die Anlage und Pflege von Blühflächen wird ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz geleistet.
Seit Jahren gehen viele Kommunen im Landkreis Hassberge mit gutem Beispiel voran und sind hier aktiv, indem sie Blühflächen in Kooperation mit dem Kreisfachberatern unter dem Motto „Was blüht denn da“ angelegt haben und darüber informieren.

Obwohl Bienen von großer Bedeutung für die Natur und die Bestäubung von Obstbäumen sind, leiden viele Völker ab dem Sommer wegen Blütenmangel schon an Hunger. Ursache sind fehlende blühende Trachtpflanzen (Blumenwiesen, Randstreifen und Ackerwildkräuter). Auch sind viele Blumen des Hausgartens nicht für Bienen geeignet (z.B. gefüllte Blüten).

Deshalb möchte die Allianz Lebensregion plus durch die Aktion „Heimischer Blühwiesensamen für die Bevölkerung“ einen Beitrag für eine größere Blütenvielfalt im privaten Bereich schaffen und eine Samenprobe für ca. 3m² zur Verfügung stellen.

In Kooperation mit der Gemeinde Kirchlauter haben die örtlichen Obst- und Gartenbauvereine Neubrunn und Priesendorf die Tütchen vorbereitet. Der Blühwiesensamen „Veitshöchheimer Blühwiesensamen“, eine mehrjährige Prachtmischung, liegt an folgenden Orten der Lebensregion plus aus:
- Rathäuser: Rauhenebrach, Oberaurach, VG Ebelsbach, Knetzgau
- Breitbrunn: Bäckerei Strohmenger und im Gemeindezentrum
- Eltmann im RITZ
- Neubrunn: Bäckerei Hofmann
- Priesendorf im Bürgerbüro
- Sand a. Main: Wertstoffhof
- Zeil a. Main: Bibliothek

Das Projekt wurde mit dem Regionalbudget 2021 vom Amt für Ländliche Entwicklung in Unterfranken unterstützt.


Sander geben Hoffnung auf Weinfest noch nicht auf

Zu Irritationen hat in der Sitzung des Gemeinderates am 23.3.21 die Behandlung des Tagesordnungspunktes „Veranstaltung „Sander Kinosommer 2021“ auf dem Festgelände am Altmain“ geführt, wonach ein Openair-Kino stattfinden soll, falls das bekannte Sander Weinfest nicht stattfinden kann.

Der Präsident des Weinfest-Komitees Roland Mahr hat daraufhin klargestellt, dass das Orga-Komitee die Hoffnung auf ein Sander Weinfest noch nicht aufgegeben hat. Auch wenn es vermutlich nicht in der Größenordnung vergangener Jahre stattfinden könne, so arbeite man an einem Konzept, um das Fest in verkleinerter Form unter Einhaltung der Hygieneregeln abhalten zu können.

„Wir haben uns Mitte Mai als Termin gesetzt eine Entscheidung zu treffen. Derzeit werden wir wohl kaum eine positive Aussage seitens der Behörden bekommen,“ hat Roland Mahr der Gemeinde nun mitgeteilt. „In Verbindung mit unserer Beschallungsfirma VSL suchen wir nach alternativen Möglichkeiten, das Fest eventuell doch abhalten zu können. Konkreteres lässt sich aber in der jetzigen Situation mit der 3. Welle nicht diskutieren. Wir müssen einfach abwarten und versuchen zwischen Ostern und Pfingsten die Lage zu bewerten.“

Wenn überhaupt, würde das Weinfest dann nur in abgespeckter Version abgehalten werden können. Es würde dann auch nicht mehr als Großveranstaltung eíngestuft werden.

Bericht aus der öffentlichen GR-Sitzung vom 23.03.2021

In der Straße 13 des Sander Campingplatzes sollen Dusch- und WC-Container aufgestellt werden. Das Foto zeigt einen möglichen Standort, über den aber noch beraten werden muss.

Im nördlichen Bereich des Campingplatzes werden zukünftig Sanitär-Container in der Straße 13 aufgestellt. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag. Die bisherige Behelfs-WC-Anlage aus den 1990-er Jahren ist in einem maroden Zustand, so dass eine Erneuerung angedacht wurde. Bereits im Bauausschuss wurde das Thema behandelt und dort war man sich schnell einig, dass ein stationäres Gebäude bei über 250000 Euro liegen würde und zudem nicht hochwasserfrei sei. Deshalb wurde die Container-Lösung favorisiert, da niedrigere Kosten zu erwarten sind und Container zudem nicht hochwasserfrei aufgestellt werden müssten. "Container hätten inzwischen eine solche Qualität erreicht, dass sie für temporär genutzte Gebäude eine sinnvolle Alternative darstellen", sagte Bürgermeister Bernhard Ruß. Für den Campingplatz würde sich eine fahrbare Variante anbieten, so dass die Container bei Hochwasser mir relativ einfachen Mitteln entfernt werden könnten. Zum Einsatz kommen sollen ein Dusch-Container (4 Duschen) und ein WC-Container (2 Damen-WC, 1 Herren-WC, 2 Urinale). Die Warmwassergewinnung soll mit Gas erfolgen. Ein entsprechender Anschluss liegt auf dem Campingplatz. Die Kosten für einen Dusch- und einen WC-Container liegen bei circa 41.000 Euro. Hinzu kommen noch die Anschlüsse an den Kanal, deren Kosten aber relativ gering sind.
weiter


Die Lebensregion+ in bewegten Bildern

Sowohl für Familien als auch für Unternehmen sind die Orte der Lebensregion+ im südöstlichen Landkreis Haßberge eine attraktive Lebens- und Wirtschaftsalternative zu den nahen Städten. Besuchen Sie uns, machen Sie sich ein Bild von den Orten und dem Leben in der Lebensregion+, atmen Sie unsere saubere Luft und spüren Sie das durchweg positive Lebensgefühl. Einen ersten Überblick können Sie sich bereits jetzt im Netz verschaffen. Die zehn Kommunen der Lebensregion+ (Knetzgau, Zeil, Sand, Eltmann, Ebelsbach, Breitbrunn, Kirchlauter, Stettfeld, Oberaurach und Rauhenebrach) haben einen Imagefilm gedreht, den Sie unter folgenden Links einsehen können:

auf der Website: Lebensregion Plus(Startseite)
Lebensregion Plus(separate Seite)

auf Youtube: Lebensregion Plus



Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a. Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 08.00 bis 11.00 Uhr