SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Wasserwacht testet zusätzlich freitags und an den Feiertagen

Die Wasserwacht Sand/Zeil weitet ihr Angebot für Corona-Schnelltests aus.
Künftig besteht neben Sonntag von 9-12 Uhr auch an Freitagen von 17 – 19 Uhr im Foyer in der Sport- und Kulturhalle in Sand die Möglichkeit, sich testen zu lassen.
Erstmals am Freitag wird am 14. Mai getestet.
Darüber hinaus werden auch an den kommenden drei Feiertagen
Christi-Himmelfahrt (13. Mai)
Pfingstmontag (24. Mai) und
Fronleichnam (3. Juni)
von 9 bis 12 Uhr Testungen durchgeführt.

Neue Bäume und insektenfreundliche Sträucher für Parkplatz am Sportfeld

Umgestaltet wird in den nächsten Wochen ein Teil des Parkplatzes vor der Sport- und Kulturhalle in Sand. Im vorderen Bereich soll nun ein Grünstreifen angelegt werden. damit die beschädigten Pflanztröge bzw. die abgestorbenen Bäume entfernt werden können. Außerdem wird die „Betonwüste“ etwas aufgelockert. Bei einem Ortstermin mit Planern, Baufirma, Kreisgartenfachberater Johannes Bayer und Bürgermeister Bernhard Ruß wurde festgelegt, dass der rudimentäre Baumbestand entfernt und durch neue Bäume ersetzt wird.
weiter

Erneut im Jagdrevier Sand ein Stück Rehwild gerissen.

Im Bereich Altengrund wurde am Karfreitag ein gerissener Rehbock aufgefunden.
Es ist der vierte Vorfall dieser Art in den letzten fünf Monaten.
Alle Spuren deuten darauf hin, dass der Rehbock vermutlich durch einen wildernden Hund gerissen wurde.
Verantwortlich hierfür könnte ein Australien Shepherd/-Mix mit schwarz-weißem Fell sein.
Die Jagdpächterin hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Polizeiinspektion in Haßfurt bittet um Mitarbeit zur Aufklärung des Vorfalls und nimmt sachdienliche Hinweise unter 09521/927-0 entgegen.
Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass Hundebesitzer für ihre Hunde verantwortlich sind. Beim Wildern von Hunden handelt es sich nicht um ein Kavaliersdelikt. Gegebenenfalls greift sogar das Strafgesetzbuch.
Es liegt im Interesse der Allgemeinheit, dass Hundehalter ihrer Verpflichtung nachkommen und dafür Sorge tragen, dass ihre Hunde nicht zur Gefahr für andere Tiere oder gar Personen werden.

Geänderte Öffnungszeiten am Wertstoffhof

Aufgrund von Feiertagen gelten folgende Öffnungszeiten:

An folgenden Feiertagen wird die Öffnungszeit um einen Tag vorverlegt.

Donnerstag 13. Mai - Christi Himmelfahrt
geöffnet am Mittwoch, 12.05.2021

Donnerstag, 3. Juni - Fronleichnam
geöffnet am Mittwoch, 02.06.2021

Der Wertstoffhof ist an den o.g. Terminen von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Pooltestung in Sand a. Main

Eine Vorreiterrolle in Sachen Coronaschutz am Arbeitsplatz hat die Gemeinde Sand übernommen. Als erste Kommune in Unterfranken startete die Winzergemeinde am Montag die Pooltestung per PCR-Test von insgesamt 160 Mitarbeitern zweier Firmen und der Gemeindeverwaltung.

Der Initiative des Zweiten Bürgermeisters Julian Müller ist es zu verdanken, dass von nun an die Beschäftigten ein Stück mehr Sicherheit haben und ein eventueller Infektionsherd schneller erkannt werden kann. "Wir haben uns sofort bereiterklärt mitzumachen", sagten übereinstimmend Bernhard Mahr, der Geschäftsführer der PID – test & engineering GmbH sowie die Geschäftsführer Gunther und Jochen Krines von der Krines GmbH, die Fenster, Türen und Wintergärten herstellt. Die Teilnahme ist für die 60 Mitarbeiter von PID und die 70 Mitarbeiter der Schreinerei Krines zwar freiwillig, dennoch haben sich die Angestellten fast ausnahmslos dazu bereiterklärt, mitzumachen.
weiter

Statt zum Frühschoppen zum Corona-Test

Bis auf Weiteres wird die Wasserwacht-Ortsgruppe Sand-Zeil sonntags jeweils von 9 bis 12 Uhr im Foyer der Sport- und Kulturhalle in Sand die Möglichkeit anbieten, einen Schnelltest auf Covid-19 durchführen zu lassen. Der Test selbst dauert weniger als eine Minute; das Ergebnis steht etwa 20 Minuten nach Abnahme der Speichelprobe fest. Im Anschluss daran erhält jeder Teilnehmer eine Bescheinigung über das Testergebnis ausgestellt.


Edwin Zösch hat sich um Ortsgeschichte verdient gemacht

Im Alter von 93 Jahren ist am 9. April unser Mitbürger Edwin Zösch verstorben. Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.

Neben seinen zahlreichen Aktivitäten in Vereinen und Organisationen hat sich Herr Zösch um die Ortsgeschichte verdient gemacht. In mühevoller Kleinarbeit hat er eine Übersicht über die 1100 Anwesen in unserer Gemeinde erstellt. Einen ganzen Leitz-Ordner füllen die Blätter mit Foto und Angaben zu Erbauern, gegenwärtigen Besitzern und weiteren Informationen zu den Familien

Darüber hinaus war Herr Zösch fast 20 Jahre als Ahnenforscher aktiv. Er hat vielen Sandern bei der Erarbeitung eines Stammbaumes geholfen. Da die Geburten erst seit 1876 im Geburtenregister im Standesamt erfasst sind, mussten davor liegende Angaben zusammengetragen werden. Herr Zösch hat dazu in mühevoller Kleinarbeit zunächst im Archiv des Pfarrbüros, später dann im Diözesanarchiv in Würzburg Recherchen anstellen müssen. Erschwerend kam hinzu, dass die Matrikelbücher noch in altdeutscher Schrift geführt wurden.

Um die Datenfülle für die Haus- und Familienchroniken bewältigen und übersichtlich präsentieren zu können, hat sich Herr Zösch noch im Alter von 70 Jahren einen Computer angeschafft und mit der neuen Technik vertraut gemacht. Seine Wissensbegierde hat ihn bis ins hohe Alter fit gehalten. Umso überraschender kam die Nachricht von seinem Tod.
Durch die Haus- und Ortschroniken bleibt uns Herr Zösch in steter Erinnerung. Für sein Engagement für die Allgemeinheit verdient er Dank und Anerkennung der gesamten Bürgerschaft.

Corona-Teststation besteht ersten Test

Elena Johanydes, Monika Mahr, Julian Müller, Karin Bergmann. Dieter Bergmann, Gaby Bergmann, Manfred Bergmann und Antonie Bergmann (von links) sorgten dafür, dass die Premiere bei der Einrichtung der Corona-Teststation in der Sport- und Kulturhalle reibungslos über die Bühne ging.
Foto: Stefan Müller

Gut bewältigt haben die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Wasserwacht Sand-Zeil den ersten Termin in der kurzfristig eingerichteten Corona-Teststation im Foyer der Sander Sport- und Kulturhalle. 53 Personen haben sich am Sonntag (18. April) von 9 bis 12 Uhr testen lassen. Ergebnis: Alle 53 waren negativ. Vorsitzender Manfred Bergmann, der gleichzeitig als Leiter der Teststation war mit der Premiere mehr als zufrieden.
weiter

Das Spielmobil kommt

Das Spielmobil des Landkreises Haßberge kommt heuer in den Pfingstferien wieder nach Sand und steht am 27. und 28.05.2021 am Sportgelände. Alle Kinder im Alter ab 7 Jahre sind zu dieser Aktion recht herzlich eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Spielmobil bietet täglich von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr jede Menge Spiel- und Bastelmöglichkeiten. Im bunten Spielmobil ist alles drin, was ein Kinderherz begehrt.

Die Eltern sollten ihren Kindern jedoch etwas zu trinken, essen und evtl. einen Sonnenhut und Sonnencreme mitgeben.

Neugierig?
Dann schau doch mal vorbei. Nähere Informationen erteilen das Spielmobil-Team, Tel. 09521/951685 und Herr Thomas Zösch in der Gemeindeverwaltung, Tel. 82 22 15. Veranstalter sind die Kommunale Jugendarbeit, der Kreisjugendring Haßberge und die Gemeinde Sand a. Main.


Die Lebensregion+ in bewegten Bildern

Sowohl für Familien als auch für Unternehmen sind die Orte der Lebensregion+ im südöstlichen Landkreis Haßberge eine attraktive Lebens- und Wirtschaftsalternative zu den nahen Städten. Besuchen Sie uns, machen Sie sich ein Bild von den Orten und dem Leben in der Lebensregion+, atmen Sie unsere saubere Luft und spüren Sie das durchweg positive Lebensgefühl. Einen ersten Überblick können Sie sich bereits jetzt im Netz verschaffen. Die zehn Kommunen der Lebensregion+ (Knetzgau, Zeil, Sand, Eltmann, Ebelsbach, Breitbrunn, Kirchlauter, Stettfeld, Oberaurach und Rauhenebrach) haben einen Imagefilm gedreht, den Sie unter folgenden Links einsehen können:

auf der Website: Lebensregion Plus(Startseite)
Lebensregion Plus(separate Seite)

auf Youtube: Lebensregion Plus



Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a. Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 08.00 bis 11.00 Uhr