SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Veranstaltungskalender

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Probebetrieb der Feuerwehrsirenen

Das Landratsamt Haßberge führt in Zusammenarbeit mit der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt einen Probebetrieb der Feuerwehrsirenen im Inspektionsbereich IV am
Samstag, den 22. Oktober 2022,
um 11.45 Uhr
durch.

Begründung der Patenschaft mit dem Fernmeldebataillon 10 der Bundeswehr Veitshöchheim

Bürgermeister Bernhard Ruß (rechts) und Oberstleutnant Thomas Lischitzki (links) unterzeichneten die Patenschaftsurkunden im Rathaus.

Über 300 Menschen waren auf dem Altmain-Festplatz anwesend, als am Freitag die Begründung der offiziellen Patenschaft zwischen der Gemeinde Sand und dem Fernmeldebataillons 10 der Bundeswehr aus Veitshöchheim gefeiert wurde. Bürgermeister Bernhard Ruß und der stellvertretende Kommandeur des Fernmeldebataillons 10, Oberstleutnant Thomas Lischitzki, tauschten im würdigen Rahmen die Patenschaftsurkunden aus. Fahnenabordnungen der Sander Vereine untermauerten mit ihrer Teilnahme die Verbundenheit zur Bundeswehr genauso wie das Blasorchester Sand, das unter der Leitung von Dirigent Thomas Nees den Festakt musikalisch umrahmte. Unter den Ehrengästen waren auch Landrat Wilhelm Schneider, der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel und Oberstleutnant Jan Mosel, der Kommandeur des Fernmeldebataillons 10.
weiter

Beide Ausfertigungen der Urkunde sind Unikate, von Hand geschrieben auf handgeschöpftem Büttenpapier.
Oberstleutnant Thomas Lischitzki (links) und das Fernmeldebataillons 10 aus Veitshöchheim.
Auch viele Sander Vereine nahmen mit ihren Fahnenabordnungen an dem öffentlichen Appell auf dem Altmain-Festplatz teil.
Erbsensuppe mit Wiener Würstchen servierten die Soldaten aus der Feldküche gegen eine Spende. Der Erlös kommt in voller Höhe den Sander Kindergärten zu Gute.
Hauptattraktion für Jung und Alt war der Transporterpanzer Fuchs, dessen Ausstattung auch im Inneren besichtigt werden konnte.
Das Blasorchester Sand umrahmte unter der Leitung von Dirigent Thomas Nees die Patenschaftsfeier musikalisch.

Öffentliche Beleuchtung wird reduziert

Aufgrund der politischen Entwicklung gelten in Deutschland zahlreiche Vorschriften zum Energiesparen. Die Bundesregierung hat dazu auf der Basis des Energiesicherungsgesetzes eine Verordnung beschlossen, die ab dem 1. September in Kraft tritt. Ziel der Maßnahmen ist es, in der folgenden Heizperiode deutlich mehr Gas zu sparen. Die Vorgaben betreffen Privathaushalte und Unternehmen sowie öffentliche Gebäude und Einrichtungen.

Für die öffentliche Beleuchtung in Sand bedeutet dies konkret, dass diese ab sofort an folgenden Stellen abgeschaltet wird:
• Kirchplatz (von 21 bis 6 Uhr, außer an Bachlauf und Teil der Mauer aus Sicherheitsgründen),
• Wanderkreuz am Hermannsberg,
• Werbelogo und Schaukasten am Feuerwehrgerätehaus (Das Hallendurchgangslicht muss aus Sicherheitsgründen eingeschaltet bleiben),
• sowie der Schriftzug an der Turnhalle.

Abgestellt werden die Durchlauferhitzer im Rathaus und am WC im Friedhof, so dass zum Händewaschen nur Kaltwasser zur Verfügung steht.

Unnötige Wartezeiten im Einwohnermelde- und Passamt durch Termine vermeiden

Aufgrund des großen Arbeitsanfalls und im Hinblick auf die bevorstehende Reisezeit wird angeraten, für alle melderechtlichen Anliegen im Einwohnermeldeamt bzw. für Passangelegenheiten und Personalausweise im Passamt einen Termin zu vereinbaren. Dadurch können unnötige Wartezeiten vermieden werden. Anmeldungen sind möglich bei Frau Mahr per Mail:
m.mahr@sand-am-main.de oder unter der Tel.-Nr. 09524/822210.

Grundsteuerreform - Die neue Grundsteuer in Bayern

Neuregelung der Grundsteuer

Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen und dient der Finanzierung von Schulen und Kitas. Sie hat Bedeutung für jeden von uns.

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt.
Der Bayerische Landtag hat am 23. November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz verabschiedet.
Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bayern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird in Bayern nicht nach dem Wert des Grundstücks, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet.
weiter


Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a. Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 08.00 bis 11.00 Uhr