SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Veranstaltungskalender

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Wahl zur Fränkischen Weinkönigin 2019/2020

Am kommenden Freitag, dem 22.03.2019, findet die Wahl zur Fränkischen Weinkönigin für den Zeitraum 2019/2020 statt. Wir freuen uns sehr, dass sich mit Elisabeth Goger auch eine aussichtsreiche Kandidatin aus Sand a. Main zur Wahl stellt.

Sollte Elisabeth zur neuen Fränkischen Weinkönigin gekrönt werden, sind am Samstag, dem 23.03.2019, alle Sander Bürger ab 16.00 Uhr auf dem Kirchplatz zu einem Sektempfang eingeladen. Anschließend werden nach einem Umzug zur Sport- und Kulturhalle die Feierlichkeiten dort fortgesetzt.

Die Anwohner des Kirchplatzes sowie der Zeiler Straße, Hauptstraße und Pfarrgasse werden in diesem Fall gebeten, ihre Gebäude zu beflaggen.

Die Gemeindeverwaltung und die gesamte Gemeinde Sand a. Main drücken Elisabeth die Daumen und hoffen, dass sie sich gegen ihre beiden Mitbewerberinnen durchsetzen kann, so dass wir am Samstag gemeinsam mit ihr und auf sie anstoßen können.

Heimatkreis

Grünschnitt für Osterbrunnen
Zum Schmücken des Osterbrunnes an der Kreuzung benötigt der Heimatkreis wieder jede Menge Grünschnitt (Thuja, Buchs).
Der Grünschnitt kann in der Zeit von Freitag, den 29. März bis Freitag, 5. April 2019, im Hof der Familie Reuß in der Maingasse 1 abgegeben werden.
Vielen Dank im Voraus.

Sand war wieder einmal Faschingshochburg

In der Faschingshochburg Sand schlängelten sich am Sonntag bei trockenem Wetter und milden elf Grad über 60 Fußgruppen und bunte Wägen durch das gesamte Dorf. Der Fantasie war keine Grenzen gesetzt und so gab es Elisabeth Goger als Kandidatin für das das Amt der Fränkischen Weinkönigin gleich doppelt. Zum einen war die ehemalige Sander Weinprinzessin mit einer eigenen Gruppe vertreten und schenkte aus einem mitgeführten "Weinbrunnen" Kostproben des Rebenbsaftes aus. Die Gruppe Schneider hatte ebenfalls Elisabeth Goger zum Thema und stellte die Akteure rund um den Frankenwein mit urigen Zeitgenossen nach. Der MSC Sand glänzte wieder wie im letzten Jahr mit einem prachtvollen Bau auf seinem Wagen. Dieses Mal als Piraten mit "echtem" Goldschatz unterwegs, residierten sie in ihrer Festung. Dagegen waren die Maibaumfreunde gleich mit einem ganzen Schiff im närrischen Getümmel. Mit der "MS Ingo" und großen Fischernetzen an der Seite, mahnten sie auf lustige Weise die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastik an. Auch um das kühle Nass ging es bei der Wasserwacht Sand, jedoch als lokalpolitisches Dauerthema. "Kein Zeiler Schwimmbad mehr? Zum Schwimmkurs der Wasserwacht, wird das Planschbecken gleich mitgebracht", stand in großen Lettern über dem Wagen. Rund zwei Stunden dauerte es, bis die letzte Gruppe an der Endstation, dem Altmain-Parkplatz eintraf. Einen großen Ansturm erlebte auch wieder die After-Zug-Party im Festzelt. Nach Auskunft der Polizei blieb es insgesamt beim Faschingszug friedlich, große Zwischenfälle gab es keine. Schätzungsweise waren 12000 - 15000 Menschen in die Korbmachergemeinde gekommen, um fröhlich zu feiern.
Bericht und Fotos: Christian Licha

Hexen stürmen das Sander Rathaus

Gefesselt wurde Bürgermeister Bernhard Ruß von den Hexen aus dem Rathaus geführt.


Auch in Sand regieren seit Donnerstag die Hexen. Beim Rathaussturm in der Korbmachergemeinde nahmen rund ein Dutzend gruselige Gestalten Bürgermeister Bernhard Ruß in seinem Amtszimmer gefangen und führten ihn auf den Kirchplatz.
Mit einem fachgerechten Schnitt entledigte Hexe Heike Golda vor rund 200 Zuschauern den Bürgermeister seiner Krawatte. Auch über die Gemeindepolitik wurde gestichelt. So liegt Sand jetzt nicht mehr am Steigerwald, sondern am Parkschilderwald. Bezogen auf den Kunstrasenplatz im Seestadion wurde lustig bemängelt, dass dort die Bienen und Insekten hungrig sitzen würden.
Bericht und Fotos: Christian Licha

weiter

Schnipp, schnapp, schon war die Krawatte ab. Hexe Heike Golds setzte die Schere an und schon war das Stück Männlichkeit weg.
für ihre Tanzvorführung.
Die Sweet Littles von TV Sand ernteten einen großen Beifall für ihre Tanzvorführung.
Auch in Mitten der Hexen hat Bürgermeister Bernhard Ruß noch gut lachen.
Zehn Sander Weine musste Bürgermeister Bernhard Ruß probieren und daraus den jeweiligen Winzer erkennen.

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 26. Februar 2019

Die Zukunft des Gemeindehauses auf dem Grundstück Gartenstraße 1 stand am Dienstag erneut auf der Tagesordnung der Gemeineratssitzung. Zuletzt war die weitere Vorgehensweise im November letzten Jahres Gegenstand einer ausführlichen Diskussion in der Bürgerversammlung. Darin haben sich die Bürger mit einer Ausnahme dafür ausgesprochen, das Gemeindehaus nicht zu erhalten, sondern abzureißen. Bei einem Neubau sollte versucht werden, Sandsteinelemente als Gestaltungsmerkmale des Gebäudes mit unterzubringen. Die Bürger haben außerdem Wert darauf gelegt, dass das Grundstück und auch das Wohnumfeld nicht zu sehr überfrachtet werden. Mit einem Wohnhaus mit fünf bis sechs Wohneinheiten bestand Einverständnis.
weiter

Text und Bilder: Christian Licha

Das Gemeindehaus soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.
Der technische Leiter Mario Krämer von der Gemeinschaftskläranlage Zeil-Sand zeigte den Gemeinderäten anhand von Proben wie sich das Volumen des Klärschlamms vermindern lasse.


Kirchenrenovierung der Pfarrkirche "St. Nikolaus"

Stolze 1000 Kubikmeter Bauschutt werden die die freiwilligen Helfer insgesamt bei der Sanierung der Pfarrkirche St. Nikolaus in Sand bewegen. Ausgerüstet mit Pickel, Schaufel und Schubkarren trafen sich am Samstag über 30 Frauen und Männer, um bei der Entstehung ihres neuen Gotteshauses tatkräftig mit anzupacken.
weiter

Text und Bilder: Christian Licha

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit zwei wichtigen Projekten startet die Gemeinde in das neue Jahr: Der Erweiterung der Kinderkrippe und der Erhebung der Innenentwicklungspotenziale in der Gemeinde. Für das Bauvorhaben in Verbindung mit dem Pfarrhaus fand am 13. Februar die Baueinweisung statt, mit der Erhebung der Baulandpotenziale ist ebenfalls im Februar begonnen worden. Frau Seifert vom Planungsbüro Bertram Wegner aus Veitshöchheim wird dazu nach Sand kommen und vor Ort die planerische Bestandsaufnahme ergänzen.
weiter


Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert und Frau Hertwich von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a, Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg sind unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr