SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Veranstaltungskalender

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Gemeindeverwaltung nur eingeschränkt erreichbar

Die Gemeindeverwaltung ist am Montag, den 6. Juli 2020 wegen einer internen Fortbildung nur eingeschränkt erreichbar. In dringenden Fällen bitte unter Tel. 09524/ 82 22 0 melden.
Wir bitten um Beachtung!

Katastrophenfall wird aufgehoben - Lockerungen in Handel, Gastronomie und bei Veranstaltungen (Stand: 26. Juni 2020)

Das Bayerische Kabinett hat ab dem 17. Juni den Katastrophenfall aufgehoben und am 19. Juni 2020 die 6. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlassen. Dabei wurden u.a. die Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung erweitert.

Die Auswirkungen für die Gemeinde Sand sind im Wesentlichen:

1. Rathaus und Verwaltung
Rathaus und Verwaltung sind mit den bisherigen Beschränkungen für den Besuchsverkehr geöffnet.

2. Trauerfeiern und Bestattungen
• Bei Bestattungen ist in der Aussegnungshalle die Bestuhlung an die neuen Bestimmungen angepasst worden (1,5 Meter Mindestabstand). Die Anordnung der Stühle darf nicht verändert werden. Es besteht Maskenpflicht.
• Bei der Beisetzung am Grab oder der Urnenwand beträgt die Höchstteilnehmerzahl 200 Personen und es ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

3. Schulen
Seit 15. Juni werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 im wöchentlichen Wechsel in der Schule unterrichtet. Die Regelung gilt bis zum Ferienbeginn am 27.7.20. Nähere Informationen erhalten Sie von der Schulleitung.

4. Kindergärten und -krippen
In den Kindergärten St. Nikolaus und St. Martin findet weiterhin eine Notbetreuung statt. Seit dem 15. Juni dürfen auch die Kinder, die im nächsten Jahr (2021/ 22) eingeschult werden, den Kindergarten besuchen. Dies gilt auch für Kinder, die vor einem Wechsel von der Kinderkrippe in den Kindergarten stehen. Ab dem 1. Juli sind Kindergarten und-krippe wieder für alle Kinder geöffnet. Weitere Informationen erteilen die Kindergartenleitungen von St. Nikolaus und St. Martin.

5. Gottesdienste und kirchliche Zusammenkünfte
Für öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen sowie für die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der Plätze. Dabei ist ein Mindestabstand zwischen den Gottesdienstbesuchern von 1,5 m. einzuhalten. Im Freien beträgt die Höchsteilnehmerzahl 200 Personen. Für die Besucher gilt Maskenpflicht, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.

6. Gastronomie
Die Bier- und Weingärten im Gemeindebereich sind wieder geöffnet. Ab dem 22. Juni wird die zulässige Öffnungszeit auf 23 Uhr verlängert.

7. Freizeit und Erholung
7.1 Spielplätze
Die öffentlichen Spielplätze sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet. Die begleitenden Erwachsenen sollen dafür sorgen, dass der Abstand zwischen den Besuchern und den Kindern eingehalten wird.
7.2 Sportplätze und -hallen
Der Trainingsbetrieb an der frischen Luft und in geschlossenen Räumen ist unter Beachtung der Hygienevorschriften zulässig. Beim Tennisclub ist auf allen fünf Plätzen Spielbetrieb möglich. Der Turnverein nimmt einen eingeschränkten Trainingsbetrieb auf. Der 1. FC Sand bietet für seine Jugendlichen die Möglichkeit zur Bewegung mit Ball an. Ein offizieller Trainingsbetrieb findet noch nicht statt.
7.3 Campingplätze
Der Dauercampinglatz ist seit dem 22. Mai wieder geöffnet. Auf dem Touristikcampingplatz darf seit dem 15. Juni wieder übernachtet werden. Dazu ist allerdings eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich. Auf beiden Plätzen können die Toiletten benutzt werden, die Duschen nur am Touristikcampingplatz.
7.4 Pfarrbücherei
Die Pfarrbücherei öffnet ist wieder geöffnet. Neue Öffnungszeiten: Mittwoch von 15 bis 17 Uhr.
7.5 Geschlossen bzw. gesperrt bleiben:
Jugendräume sowie Jugendtreff "Moe's"

8. Märkte und Feste
Großveranstaltungen sind bis Ende August untersagt. Davon betroffen ist auch das Altmain-Weinfest. Es fällt in diesem Jahr aus. Es gibt auch keinen Ersatztermin.

9. Nachbarschaftshilfe
• Sander helfen Sandern; Facebook-Gruppe, die Einkäufe und sonstige Besorgungen erledigt.
• Ansprechpartner: Julian Müller, Schillerstraße 6, Tel.: 0151/ 21 29 35 79.
• Anforderungen per Mail an: coronahilfe.sand@gmail.com

Auf Grund der immer weiter sinkenden Nachfrage stellt der Landkreis Haßberge das seit Anfang März geschaltete Bürgertelefon für allgemeine Fragen rund um das Thema Covid-19 bis auf Weiteres ein. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen rund um Corona weiterhin an die Coronavirus-Hotline der Staatsregierung unter der Telefonnummer 089/ 122 220 wenden. Diese ist täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr besetzt. Darüber hinaus ist auch die Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) täglich von 8.00 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 09131/ 68085101 erreichbar.

Weitere Informationen rund um Corona, wie zum Beispiel zur neuen Corona-Warn-App der Bundesregierung, gibt es auf der Internetseite des Landkreises Haßberge, die ständig aktualisiert wird, unter: www.hassberge.de. Darüber hinaus erhalten Sie weitere Informationen auf den Seiten der Landes- und Bundesministerien.

Bericht aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 23. Juni 2020

Zur Zeit wird die Zufahrtsstraße zum Gewerbegebiet "Obere Länge II" und das Regenrückhaltebecken gebaut. Ursprünglich war eine Fertigstellung zum Jahresende geplant, die sich jedoch wegen der Corona-Krise verschieben könnte.

Als kleiner Ersatz für das ausfallende Altmain-Weinfest in Sand sind einige Veranstaltungen unter Beachtung der Corona-Auflagen in der Korbmachergemeinde geplant. Bürgermeister Bernhard Ruß informierte dazu den Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag.
weiter

Text und Bild: Christian Licha

Corona Solifonds Haßberge

Aktion „Night of Light“

Altmain-Festplatz Sand

Auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft wurde am Montagabend auch in Zeil und Sand aufmerksam gemacht. Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Night of light" waren die Notleidenden der Branche aufgerufen ein Zeichen zu setzen.
In Zeil illuminierte Mario Pfaff aus Oberaurach mit seinem MAD Veranstaltungstechnik mit einem leuchtenden Rot das Rathaus der Fachwerkstadt. "Die Lage ist ernst, aber wir lassen uns die Lebensfreude nicht nehmen", sagte der Unternehmer mit seinem Ein-Mann-Betrieb, der sonst Veranstaltungen jeder Art den richtigen Ton und das passende Licht verleiht. Seit März sind alle Veranstaltungen der Corona-Krise zum Opfer gefallen, so dass sich Pfaff Lebensunterhalt mit Aushilfsjobs zum Beispiel als Auslieferungsfahrer oder Einweiser an der Corona-Teststation in Haßfurt über Wasser halten muss. Mit der Soforthilfe konnte er zwar die weiterlaufenden Betriebskosten der vergangenen drei Monate auffangen, wie es aber in Zukunft weiter gehen soll, steht in den Sternen. "Die Hilfspakete gehen an der Realität vorbei", so Pfaff.
weiter

Bericht und Fotos: Christian Licha

Foto: K.M.

Neuverlegung der Hauptwasserleitung

Über die Fertigstellung der neuen Hauptwasserleitung Limbach - Sand freuen sich (von links) Wassermeister Wolfgang Thein, Bürgermeister Holger Baunacher, Bürgermeister Bernhard Ruß, Bauleiter Jochen Rüttiger und sein Team, Geschäftsleiter Robert Selig, Bürgermeister Stefan Paulus und Architekt Peter Ruck.

Die Neuverlegung der Hauptwasserleitung Limbach - Sand ist abgeschlossen und wurde am Mittwoch offiziell in Betrieb genommen. Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus, Wonfurts Bürgermeister Holger Baunacher, Sands Bürgermeister Bernhard Ruß, Geschäftsleiter Robert Selig, Wassermeister Wolfgang Thein und Architekt Peter Ruck (Technisches Büro Werner, Eltmann) freuten sich, dass unter der Federführung von Jochen Rüttiger, dem Bauleiter der ausführenden August Ullrich GmbH aus Elfershausen, der Bau ganz nach Plan verwirklicht.
weiter

Text und Bild: Christian Licha


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Corona lockert ihren Griff, aber sie lässt nicht los. Noch engen uns die durch die Corona-Pandemie verursachten Beschränkungen im Arbeits- und Privatleben ein, selbst wenn die Ausrufung des Katastrophenfalls aufgehoben worden ist und die Einschränkungen zunehmend gelockert werden. Die Menschen in Sand und im Landkreis haben sich bisher vernünftig verhalten. Die Infizierungsrate ist äußerst gering. Hoffen wir, dass es so bleibt und es somit in der Wirtschaft, in Schule und Kindergärten und im privaten Bereich wieder aufwärts geht.
weiter

Kinder beziehen erstmals neue Kinderkrippe

Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schließung der Kindergärten – erst wurde nur eine Notbetreuung eingerichtet – hat sich der Bezug der neuen Kinderkrippe verzögert. Einzugsbereit war der Neubau neben dem Pfarrheim Ende März. In der Zwischenzeit konnte auch der Außenbereich fertiggestellt werden. Allerdings dauert es noch eine Weile bis der frisch verlegte Rollrasen betreten werden kann. Die Kinder können sich auf eine neue Einrichtung freuen, für die Katharina Tschischka vom Landratsamt Haßberge bei der Überprüfung für die Erteilung der Betriebserlaubnis lobende Worte fand.

Trinkwasser fließt durch neue Leitung

Das Trinkwasser aus den Limbacher Brunnengebieten fließt durch die neue Leitung, die um das südliche Gemeindegebiet verlegt worden ist. Vor einigen Tagen wurde der Schieber eingebaut, der die alte mit der neuen Leitung verbindet. In den nächsten zwei Wochen werden die Schäden an den Wegen und den Banketten beseitigt, die während der Baumaßnahmen entstanden sind. Die Maßnahme wurde vom Zweckverband der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe durchgeführt. Sie war notwendig geworden, weil die in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts inzwischen Mitten in den nach dieser Zeit entstandenen Wohngebieten lag. Altersbedingte Undichtigkeiten an der Leitung hätten zu schweren Schäden an den Gebäuden führen können.

Verpachtung landwirtschaftliche Flächen im Wasserschutzgebiet Wonfurt und Limbach

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe verpachtet im Wasserschutzgebiet Wonfurt landw. Grünflächen mit einer Gesamtfläche von ca. 25,94 ha. Die Verpachtung erfolgt für folgende Teilbereiche:

a) Fl.-Nr. 146, 147, 174, 175, 180, 181 Gemarkung Horhausen mit einer Gesamtfläche von ca. 9,47 ha.
b) Fl.-Nr. 184, 185, 187, 192 Gemarkung Horhausen mit einer Gesamtfläche von ca. 12,52 ha.
c) Fl.-Nr. 308, 316, 316/1, 316/2 Gemarkung Wonfurt mit einer Gesamtfläche von ca. 3,95 ha.

Im Wasserschutzgebiet Limbach werden die Grundstücke Fl.-Nr. 1342 ff Gemarkung Limbach mit einer Gesamtfläche von ca. 8,56 ha neu verpachtet.
Die Grundstücke sind zweimal jährlich zu mähen; das Mähgut ist zu entfernen. Der Einsatz von Spritzmitteln und Dünger ist nicht zulässig. Die Pachtdauer beträgt 6 Jahre.
Angebote bitte bis spätestens 31.08.2020 an den Wasserzweckverband, Am Rathaus 2, 97478 Knetzgau. Bieter aus dem Versorgungsbereich des Zweckverbandes werden bevorzugt. Auskünfte erteilt Wassermeister Wolfgang Thein (Tel. 0171/7383077).

Lärmschutz in allen Ohren

Wenn der Rasenmäher Sonntagnachmittag brummt, dann wird das auch dem friedlichsten Nachbarn schnell zu viel. Toleranz wird zwar oft erwartet und eingefordert, zuerst aber kommt die eigene Rücksicht. Für die, die Rücksichtnahme nicht kennen, gibt es rechtliche Bestimmungen, die auch in unserer Gemeinde gelten. Darin ist nicht nur der Einsatz des Rasenmähers, auch andere „lautstarke“ Arbeiten im und um das Haus werden dort geregelt.
weiter

Gemeindeverwaltung wieder für dringende Besuche geöffnet

In Absprache mit Landrat Wilhelm Schneider und der Bürgermeisterin und Bürgermeister des Landkreises Haßberge sind die Stadt- und Gemeindeverwaltungen seit Montag, 4. Mai 2020, wieder für den Besuchsverkehr geöffnet. Es wird jedoch ausdrücklich darum gebeten, nur die notwendigen und unaufschiebbaren Besuche vorzunehmen.

Dabei sind aufgrund der Gefährdungslage durch das Coronavirus Einschränkungen gegeben und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Nach wie vor gilt es, den physischen Kontakt soweit wie möglich einzuschränken, den Abstand (mind. 1,5 m) zu Mitarbeitern und Besuchern zu wahren und die Maskenpflicht einzuhalten. Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen zu beachten:

1. Für Vorsprachen und die Erledigungen von Anliegen in der Verwaltung sind weiterhin Anmeldungen erforderlich. Dies dient dem Schutz der Besucher und Beschäftigen und hilft Wartezeiten zu vermeiden. Termine können telefonisch oder per Mail vereinbart werden.
2. Beim Betreten der Verwaltung ist eine Schutzmaske (kann auch Marke Eigenproduktion sein) getragen werden. Desinfektionsmaßnahmen sind einzuhalten. Desinfektionsmittel stehen in den jeweiligen Stockwerken bereit.
3. Die Besucher werden registriert, um im Falle einer Infektion die Ermittlung von Kontaktpersonen und die Anordnung von Maßnahmen zu erleichtern.
4. Die geforderten Abstände sind einzuhalten. Die am Boden aufgebrachten Markierungen (Erdgeschoss) bzw. Anordnung der Stühle (Obergeschoss) sind zu beachten.
5. Der Aufenthalt in der Verwaltung ist zeitlich auf das notwendige Maß zu beschränken. Angelegenheiten, die telefonisch oder per Mail erledigt werden können, sollten auch auf diesem Weg erfolgen.

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Eindämmung der Pandemie und aufgrund des Infektionsschutzes sind die Bürgerämter bis auf weiteres geschlossen. Sie werden gebeten, Behördenangelegenheiten wenn möglich online zu erledigen oder zu verschieben. Hier finden Sie Informationen für den Fall, dass Ihr alter Personalausweis oder Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen sollte:
Innerhalb Deutschlands können Sie sich - wie gewohnt - entweder mit einem gültigen Personalausweis oder mit einem gültigen Reisepass ausweisen.
weiter


Vollsperrung der Kreisstraße HAS16 Sander Straße zwischen Bahnübergang und Ampelkreuzung/LIDL

Der Baubeginn zur Sanierung der Sander Straße (incl. Erneuerung Kanal, Wasserleitung, usw.) steht unmittelbar bevor. Voraussichtlich ab Montag 17.02.2020 wird die Vollsperrung eingerichtet.
Zunächst ist der Bereich zwischen den Zufahrten zum allmilmö und zum Marken Outlet Zeil / erbelle für den Verkehr gesperrt.
Je nach Baufortschritt wird später (ca. Mai/Juni) die Zufahrt zu diesen Betrieben nur von einer Seite aus möglich sein.
Die Einmündungsbereiche zur Straße In der Au und auf der anderen Seite zum LIDL werden nur für kurze Zeit im Herbst von einer Sperrung betroffen sein.
Der Schotterweg parallel zur Altach wird für Fußgänger und Radfahrer jederzeit passierbar sein.
Aus Richtung Sand ist Zeil während der Bauarbeiten über die Umgehungsstraße und weiter über Ziegelanger zu erreichen. Der Feldweg (nur für landwirtschaftlichen Verkehr frei) von der Umgehungsstraße über die Eisenbahnbrücke direkt nach Ziegelanger, der verbotenerweise als Abkürzung genutzt werden könnte, wird für den gesamten Verkehr gesperrt werden, um ein erhöhtes Unfallrisiko durch Abbiegeverkehr zu unterbinden.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember abgeschlossen sein, bevor dann Anfang 2021 der zweite Abschnitt zwischen Bahnübergang und Sparkasse angegangen wird.

Für Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit den Bauarbeiten und Sperrungen bittet die Stadt Zeil um Verständnis.

Die Lebensregion+ in bewegten Bildern

Sowohl für Familien als auch für Unternehmen sind die Orte der Lebensregion+ im südöstlichen Landkreis Haßberge eine attraktive Lebens- und Wirtschaftsalternative zu den nahen Städten. Besuchen Sie uns, machen Sie sich ein Bild von den Orten und dem Leben in der Lebensregion+, atmen Sie unsere saubere Luft und spüren Sie das durchweg positive Lebensgefühl. Einen ersten Überblick können Sie sich bereits jetzt im Netz verschaffen. Die zehn Kommunen der Lebensregion+ (Knetzgau, Zeil, Sand, Eltmann, Ebelsbach, Breitbrunn, Kirchlauter, Stettfeld, Oberaurach und Rauhenebrach) haben einen Imagefilm gedreht, den Sie unter folgenden Links einsehen können:

auf der Website: Lebensregion Plus(Startseite)
Lebensregion Plus(separate Seite)

auf Youtube: Lebensregion Plus



Kommunale Verkehrsüberwachung

Frau Rennert und Frau Hertwich von der Kommunalen Verkehrsüberwachung der Gemeinde Knetzgau, Gemeinde Sand a. Main, der Stadt Zeil a, Main, der VG Ebern und der Stadt Königsberg sind unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Mail: verkehr@knetzgau.de
Tel.: 09527 - 79-31
Fax: 09527 - 79-43
Sprechzeit im Rathaus Knetzgau:
Montag von 8.00 bis 10.00 Uhr und
Donnerstag von 08.00 bis 11.00 Uhr