SitemapLage der GemeindeImpressum

Veranstaltungskalender

Suche:

Wetter in Sand a. Main

24 / 29 °C leicht bewölkt
Wetterlage

wetter.com

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Sand a. Main

Verdacht auf Verkeimung des Trinkwassers

Die Gemeindeverwaltung teilt mit, dass im südlichen Bereich des Baugebiets Pfarrsetz in den Straßen Zum Alten Grund, Rudolf-Mauder-Straße, Zur Pfarrsetz, Joachim-Hoffmann-Straße und Anton-Ruß-Straße der Verdacht auf eine Verkeimung des Trinkwassers besteht. Die Verwaltung hat deshalb angeordnet, das aus dem öffentlichen Leitungsnetz entnommene Trinkwasser nur abgekocht zu verwenden. Die von der Gemeinde entnommenen Wasserproben werden derzeit in einem chemischen Fachlabor untersucht. Das Ergebnis wird für Montag, 3. August 2015, erwartet. Bei Fragen können sich die Bürgerinnen und Bürger an Bürgermeister Bernhard Ruß (Tel. 0151/173 899 60), Norbert Böhm (Tel. 0151/173 899 64), Stefan Krines (Tel. 0151/173 899 63) oder Matthias Klauda (Tel. 0151/173 899 67) wenden.

Bernhard Ruß
1. Bürgermeister

Dritter Preis für Sander Friedhof

Mit dem dritten Preis auf Landkreisebene wurde die Gemeinde Sand beim Wettbewerb „Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur“ ausgezeichnet. Als schönsten Friedhof zeichnete die Jury den Friedhof Memmelsdorf in der Gemeinde Untermerzbach aus. Der zweite Platz ging an den Friedhof in Salmsdorf (Gemeinde Rentweinsdorf).
Dem Sander Friedhof wurde attestiert, dass er ein fester Bestandteil der Gemeinde sei. Ein wirklich schöner Friedhof, der aus einem historischen, neu sanierten Teil bestehe und eine parkähnliche Erweiterungsfläche besitze. Beide Teile seien harmonisch verbunden. Der Friedhof besteche durch eine Vielzahl von Grabarten, die in kleinen Quartieren liegen. Ein großzügiger Gehölzbestand binde den Friedhof ein und durchgrüne ihn, begründet die Jury ihre Bewertung.
Der Wettbewerb, bei dem 41 Anlagen bewertet wurden, wurde vom Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege Haßberge ausgerichtet. In der Jury waren die Pfarrer Gerd Greier (katholische Kirchengemeinde Hofheim) und Peter Bauer (evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Burgpreppach), Wolfgang Aull vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Haßberge sowie die beiden Gartenfachberater Johannes Bayer und Guntram Ulsamer.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Zehentwörth II“ wird eine Fläche überplant, die nach dem Willen der Gemeinde schon seit Jahren hätte genutzt werden sollen. So wurde sie bei der Fortschreibung des Bebauungsplans im Jahre 2004 als Mischgebiet (MI) ausgewiesen, nachdem sie zum größten Teil in den 90er Jahren mit Zustimmung der Gemeinde und den Behörden aufgefüllt worden war. Jahrelang wurde die Fläche auf der Homepage der Gemeinde Sand und des Landkreises beworben.
>weiter

Heuer wieder Ferienprogramm

Erfreulicherweise haben sich auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler aus Sand und Umgebung bereiterklärt, als Betreuer(innen) beim diesjährigen Ferienprogramm mitzumachen. Das Ferienprogramm findet vom 03. bis 07. August und vom 10. bis 14. August statt.
Für die Kids im Alter von 7 bis 12 Jahren wird wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Nähere Auskünfte erteilen die Gemeinderätinnen Antonie Bergmann, Am Sportfeld 17, Tel. 233, und Doris Kümmel, Johannissteig 10, Tel. 850 599, sowie Thomas Zösch in der Gemeindeverwaltung, Tel. 82 22 15. Bei ihm können auch die Anmeldeformulare abgeholt werden.

Wegkreuz nach Restaurierung neu eingesegnet

Nach einer gründlichen Restaurierung wurde das Holzkreuz mit dem Korpus des gekreuzigten Christus am Ortseingang von Sand an der Knetzgauer Straße neu eingesegnet. An der kleinen Gebets- und Feierstunde nahmen teil (von links) Andrea Rippstein, Marianne und Berthold Klauer (alle CSU-Vorstandschaft), Diakon Bernhard Trunk, Bürgermeister Bernhard Ruß, das Restaurator-Ehepaar Ingrid und Gerd F. Tippl, dazwischen 3. Bürgermeister Paul Hümmer, sowie 2. Bürgermeister Gerhard Zösch, Baureferatsleiter Norbert Böhm und CSU-Gemeinderätin Ute Lutz.

Auf Initiative des CSU-Ortsverbandes und auf Anregung seines Vorsitzenden, 2. Bürgermeister Gerhard Zösch, wurde das Wegkreuz am Ortseingang aus Richtung Knetzgau einer gründlichen Restaurierung unterzogen. Die Kosten hat eine Sponsorin übernommen, die nicht genannt werden möchte. Die gelungene Restaurierung wurde von der Firma Gerd F. Tippl (Bamberg) vorgenommen, so dass sich das Wegkreuz an der Knetzgauer Straße wieder im neuen Glanz sehen lassen kann. Mit einer kleinen Gebets-und Feierstunde wurde das frisch restaurierte Wegkreuz von Diakon Bernhard Trunk neu eingesegnet.
>weiter

Neues Bundesmeldegesetz ab 01.11.2015

Zum 01.11.2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft und löst das bis dahin geltende Landesmeldegesetz ab. Damit wird ab sofort das gesamte Meldewesen in Deutschland vereinheitlicht.
Eine der wesentlichen Neuerungen am 01.11.2015 ist die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers: Jeder, der ab 01.11.2015 eine Wohnung einer anderen Person zur Verfügung stellt, muss eine Wohnungsgeberbescheinigung ausstellen! Jeder, der ab 01.11.2015 eine neue Wohnung bezieht, muss diese Wohnungsgeberbescheinigung bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt vorlegen!
Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten über alle weiteren Einzelheiten, Abläufe, Formulare usw. informieren.

Sander Feuerwehr hat schon Digitalfunk

Die Freiwillige Feuerwehr Sand bedankte sich durch die Kommandanten (im Bild von links) Lothar Mühlfelder und Andreas Winkler sowie durch die Gruppenleiter (von rechts) Stefan Wambach, Stephen Scheuring und Christian Lediger bei Bürgermeister Bernhard Ruß (Bildmitte) sowie den Gemeinderäten und der Gemeinde, dass sie als eine der ersten Kommunen im Landkreis Haßberge für die Anschaffung der Digitalfunkgeräte gestimmt haben.

Der Aufbau des digitalen Einsatzfunkes für alle sogenannten „Blaulicht“-Organisationen im Freistaat Bayern schreitet weiter voran. Als eine der ersten Feuerwehren im Landkreis Haßberge ist die Freiwillige Feuerwehr Sand bereits mit Digital-Funk ausgestattet. Wie sich Bürgermeister Bernhard Ruß überzeugen konnte, sind nach der Beschaffung durch die Gemeinde bereits sechs Einsatzfahrzeuge mit MRT`s (digitale Mobilfunkgeräte) ausgestattet. Weitere 16 HRT´s (digitale Handfunksprechgeräte) stehen für die Einsatzkräfte zur Verfügung.
Bund und Länder bauen derzeit den Digitalfunk „BOS“ auf. Das soll ein bundesweites, durch Verschlüsselung abhörsicheres Netz für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben werden. In diesem Funknetz können erstmals alle Teilnehmer wie z.B. Polizei, Feuerwehren, Zoll, Katastrophenschutzbehörden und Rettungsdienste in einem gemeinsamen, bundesweit einheitlichen digitalen Sprech- und Datenfunksystem untereinander und miteinander kommunizieren. Der Digitalfunk „BOS“ ermöglicht im Endausbau u. a. eine sichere, hochverfügbare Sprach- und Datenkommunikation, eine Verbesserung der Sprach- und Empfangsqualität, eine effizientere Einsatzorganisation, eine bessere Disposition von Einsatzkräften und hat weitere Vorteile. Somit ermöglicht der Digitalfunk „BOS“ eine schnellere, verlässlichere Hilfe im Notfall und dient damit auch unmittelbar der Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger.

Polizeisprechstunde

Die für 11. August 2015 vorgesehene Polizeisprechstunde entfällt. Wir bitten um Verständnis.
Im Monat September findet die Polizeisprechstunde am 8. September statt.

Sander Ansichtskarte


Die Ansichtskarte von Sand a. Main ist zum Preis von 0,60 € in der Gemeindeverwaltung, OG, Zimmer-Nr. 12, bei Frau Michl oder Frau Deschner, erhältlich.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten können Sie die Sander Ansichtskarten auch bei der Bäckerei Hörlin, beim "Lädla" Otto Krines und bei Blumen Zösch erwerben.

Altpapiersammlung

Eine bedeutende Änderung hat sich seit 2010 im Landkreis bei der Altpapierabholung ergeben. Der gewohnte Abholtag entfällt, die Papierabholung erfolgt künftig nicht mehr monatsbezogen, sondern im Vier-Wochen-Rhythmus.
Die nächste Altpapiersammlung findet am Mittwoch, den 19. August 2015 statt.

BayernTourNatur 2015

Die BayernTourNatur findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt und ist eine Aktion des Bayerischen Umweltministeriums. Jedes Jahr lädt das Ministerium viele hundert Naturführer aus Vereinen, Verbänden, Bildungseinrichtungen, Behörden und Kommunen dazu ein, den Menschen die heimische Naturvielfalt näher zu bringen. Die BayernTourNatur soll uns Vielfalt, Eigenart und Faszination der Natur auf unterhaltsame, informative, spielerische und manchmal auch künsterlerische oder sportliche Weise näher bringen. Zuletzt lockte die Umweltbildungsaktion rund 70.000 Menschen nach draußen.
Weitergehende Informationen zur BayernTourNatur finden Sie im Internet unter www.bayerntournatur.de.