SitemapLage der GemeindeImpressumDatenschutzerklärung

Suche:

Wetter in Sand am Main

Vom Schiff in die Weinberge

Unter dem Motto „Der Main - unsere Lebensader“ stand der diesjährige Tagesausflug des Seniorenkreises. Dazu konnte Seniorenleiter Gerhard Zösch zahlreiche Senioren am Sander Kirchplatz bei bestem Reisewetter begrüßen. Unter Einhaltung der Coronaregeln starteten die Reiselustigen mit dem Bus Richtung Schweinfurt. Am Friedrich-Rückert-Denkmal, das im Jahre 1890 errichtet wurde, wartete schon unsere Reiseleiterin und berichtete gleich über das Leben und Wirken Friedrich Rückerts. Bei einem kleinen Rundgang um das historische Rathaus konnte man sehr viel neues über die Stadt Schweinfurt erfahren. Schweinfurt wurde im Jahre 791 erstmals urkundlich erwähnt, wobei jedoch vermutet wird, dass Schweinfurt wesentlich älter ist.

Bei der Rundfahrt durch die Stadt, wo alle markanten Stadtteile wie Deutschhof, Bergl, das Wildgehege bis hin zum Sachs-Stadion angefahren wurden, war wieder einiges Neues zu erfahren. Natürlich wurde der Schweinfurter „Schnüdel“ von der Reiseleiterin im Detail erläutert. Durch die Erfindung das „Schweinfurter Grün“ wurde Schweinfurt in ganz Europa bekannt gemacht. Über das neue Gewerbegebiet ging es dann weiter den Main entlang Richtung Wipfeld. Dort schmeckte ein Glas Sekt bei herrlichem Sonnenschein am Ufer des Maines recht gut. Hierbei erklärte die Reiseleiterin den Main und die 5 Fähren, die den Main überqueren. Neu für alle Teilnehmer war sicherlich, dass der Main der einzige Fluss in Europa ist, der von Osten in Richtung Westen fließt.

Weiter ging es dann über das Maindreieck bis nach Volkach. Dort stiegen alle, nach einer ausreichenden Mittagspause, ins Personenschiff „Undine“ zu einer längeren Schifffahrt ein, von wo aus man die Mainschleife und viele bekannte Orte bewundern konnte und auch die Fahrt für die Kaffeepause nutzte.

Über die Vogelsburg, wo noch ein kurzer Ausstieg erfolgte, fuhr der Bus entlang der angrenzenden Weinberge nach Wipfeld zur Abendeinkehr. Bei gutem Abendessen und einem „Wipfelder Zehntgraf“ klang ein schöner und erlebnisreicher Tag aus.
Mit den Worten „Wenn Engel reisen, da lacht der Himmel“ wurden die Senioren vom Seniorenleiter Gerhard Zösch verabschiedet.