SitemapLage der GemeindeImpressum

Suche:

Wetter in Sand am Main

1 / 2 °C leichter Schnee - Schauer
Wetterlage

wetter.com

Veranstaltungskalender

Aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet

Das Bild zeigt (von links) Dieter Winkler und Karl-Heinz Hofmann, die beide wegen Erreichung der Altersgrenze von Bürgermeister Bernhard Ruß (rechts) aus den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Sand verabschiedet wurden.


„Die Feuerwehr ist eine Pflichtaufgabe der Kommune. Doch ohne den freiwilligen Einsatz von Feuerwehrleuten würde sie in einer Gemeinde wie Sand nicht funktionieren“. Das stellte Bürgermeister Bernhard Ruß heraus, der während der Jahresschlusssitzung des Gemeinderates zwei verdiente Wehrleute wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedete.
Feuerwehrmann mit Leib und Seele war Dieter Winkler, der 1971 als damals Achtzehnjähriger der Freiwilligen Feuerwehr Sand beitrat und nun nach Erreichung der Altersgrenze von 63 Jahren aufgrund der gesetzlichen Vorgaben aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet wurde. Während seiner 45-jährigen Dienstzeit war Dieter Winkler in mehreren Führungspositionen tätig. Als aktiver Feuerwehrmann war er unter anderem Maschinist, Gerätewart und Fahrzeugführer
Ebenfalls 1971 begann für Karl-Heinz Hofmann die Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Sand. Nach 44 Jahren als aktiver Feuerwehrmann schied er wegen Erreichen der Altersgrenze bereits 2015 aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus, wurde von der Gemeinde Sand aber erst jetzt offiziell verabschiedet. Karl-Heinz Hofmann hatte als „gute Seele“ der Sander Wehr mehrere Funktionen inne, unter anderem war er als Gruppenführer und Ausbilder tätig.
Trotz ihres Ausscheidens aus dem aktiven Feierwehrdienst werden sowohl Dieter Winkler als auch Karl-Heinz Hofmann weiterhin eng mit der Freiwilligen Feuerwehr Sand verbunden bleiben. Bürgermeister Bernhard Ruß stellte den langjährigen selbstlosen Einsatz der beiden Feuerwehrleute heraus und zollte ihnen für ihre erbrachten Leistungen im Namen der gesamten Einwohnerschaft hohes Lob und Anerkennung.